Statuten

Bloged in by Administrator Sunday November 20, 2005

Der Verein und sein Vorstand 2004/2005

* Präsident: Georg Senoner
* Schriftführer: Mathias Brandauer
* Kassier: Christian Winkler

# Gründungsdatum: 28.6.2003
# Gründungsort: Furth

Die Statuten

ART. I

Name Des Vereins:

Der Verein führt den Namen Sport und Kulturverein (SKV) Banane. Der Verein hat seinen Sitz in Wien.

ART. II

Zweck des Vereins:

Unter den Zweck des Vereins fallen gemeinsame sportliche Aktivitäten, intellektueller Kulturaustausch und die Organisation gesellschaftlicher Events.

Die Vereins

tätigkeit ist gemeinnützig im Sinne der BAO und nicht auf Gewinn gerichtet. Der Verein entfaltet keinen wirtschaftliche Tätigkeit (z.B. Gewerbebetrieb), durch die er mit einer der Abgabenpflicht unterliegenden Person in Wettbewerb treten könnte. Der Verein agiert immer frei von diskriminierenden politischen und/oder weltanschaulichen Einflüssen.

ART. III

Mittel zur Erreichung des Vereinszieles:

a) ideelle Mittel: die Veranstaltung von Turnieren, Wettspielen, Vereinsmeisterschaften, Vorträgen, Versammlungen, usw.

b) materielle Mittel: Beitrittsgebühren, Mitgliedsbeiträge, Erträge aus Veranstaltungen, Spenden, Subventionen, Werbeeinnahmen und sonstige Zuwendungen..

ART. IV

Arten der Mitgliedschaft:

a) Ordentliche Mitglieder sind jene, die die festgelegten Beiträge bezahlen und sich aktiv am Spielbetrieb beteiligen;

b) unterstützende Mitglieder sind jene, die den festgelegten – oder einen höheren – Mitgliedsbeitrag bezahlen ohne sich aktiv am Spielbetrieb zu beteiligen;

c) Ehrenmitglieder sind jene, die aufgrund besonderer Verdienste von der Generalversammlung dazu ernannt werden!

ART. V

Erwerb der Mitgliedschaft:

a) Mitglieder des Vereins können alle Personen werden.

b) Über die Aufnahme der ordentlichen und unterstützenden Mitglieder entscheidet der Vorstand. Die Aufnahme kann ohne Angabe von Gründen verweigert werden.

c) Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt auf Antrag des Vorstandes durch die Generalversammlung.

d) Vor der Konstituierung des Vereins erfolgt die vorläufige Aufnahme der Mitglieder durch die Proponenten. Diese Mitgliedschaft wird erst mit Konstituierung des Vereins wirksam.

ART. VI

Beendigung der Mitgliedschaft:

a) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, freiwilligen Austritt, Streichung, oder durch den Ausschluss.

b) Der Austritt kann nur mit 31.12. eines jeden Jahres erfolgen. Er muss dem Vorstand mindestens 2 Monate vorher mitgeteilt werden. Erfolgt diese Mitteilung verspätet, so ist sie erst zum nächsten Austrittstermin wirksam.

c) Die Streichung eines Mitgliedes kann der Vorstand vornehmen, wenn dieser trotz 2maliger Mahnung, länger als 2 Monate mit der Zahlung der Mitgliedsbeiträge im Rückstand ist. Die Verpflichtung zur Zahlung der fälligen Mitgliedsbeiträge bleibt hievon unberührt.

d) Der Ausschluss eines Mitgliedes aus dem Verein kann vom Vorstand wegen grober Verletzung der Mitgliedspflichten und wegen unehrenhaften Verhaltens verfügt werden. gegen den Ausschluss ist die Berufung an die Generalversammlung zulässig. Die Aberkennung der Ehrenmitgliedschaft kann aus den in Abs. d) genannten Gründen von der Generalversammlung über Antrag des Vorstandes beschlossen werden

ART. VII

Rechte und Pflichten der Mitglieder:

a) Die Mitglieder sind berechtigt an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen und die Einrichtungen des Vereins zu beanspruchen. Das Stimmrecht in der Generalversammlung sowie das aktive und (ab dem 18. Lebensjahr) passive Wahlrecht steht nur den ordentlichen und den Ehrenmitgliedern zu.

b) Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins zu fördern und alles zu unterlassen, was dem Ansehen des Vereins schadet. Sie haben die Vereinsstatuten und die Beschlüsse der Vereinsorgane zu beachten. Die ordentlichen und unterstützenden Mitglieder sind zur pünktlichen Bezahlung der Vereinsgebühr (Beitrittsgebühr) und der Mitgliedsbeiträge in der von der Generalversammlung jährlich beschlossenen Höhe verpflichtet.

ART. VIII

Vereinsorgane:

Die Organe des Vereins sind die Generalversammlung (GV), der Vorstand, die Rechnungsprüfer und das Schiedsgericht.

ART. IX

Die Generalversammlung:

a) Die ordentliche Generalversammlung findet alljährlich innerhalb von drei Wochen nach Beginn des Kalenderjahres statt.

b) Eine ausserordentliche Generalversammlung hat auf Beschluss des Vorstandes oder der ordentlichen Generalversammlung auf schriftlich begründeten Antrag von mindestens der Hälfte der Mitglieder oder auf Verlangen der Rechnungsprüfer binnen 3 Wochen stattzufinden.

c) Sowohl zur ordentlichen wie auch zu den ausserordentlichen GV sind alle Mitglieder mindestens 2 Wochen vor dem Termin schriftlich oder EDV unterstützt einzuladen. Die Einladung zur GV hat unter Angabe der Tagesordnung zu erfolgen.

d) Anträge zur GV sind mindestens 3 Wochen vor dem Termin beim Vorstand schriftlich einzureichen.

e) Gültige Beschlüsse können nur zu Tagesordnungspunkten gefasst werden.

f) Bei der GV sind alle Mitglieder teilnahmeberechtigt.

g) Stimmberechtigt sind die ordentlichen und die Ehrenmitglieder mit einer Stimme; diese Stimme kann mit schriftlicher Bevollmächtigung an ein anderes Mitglied übertragen werden.

h) Die GV ist bei Anwesenheit von mindestens der Hälfte aller Stimmberechtigten Mitglieder (bzw. ihrer Vertreter, Abs. g) beschlussfähig. Ist die GV zur festgesetzten Stunde nicht beschlussfähig, so findet die GV 30 Minuten später mit derselben Tagesordnung statt, wobei sie diesmal ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlussfähig ist.

i) Die Wahlen und die Beschlussfassung in der GV erfolgen in der Regel mit einfacher Stimmenmehrheit. Beschlüsse, mit denen Statuten des Vereins geändert, oder der Verein aufgelöst werden soll, bedürfen jedoch einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen.

j) Den Vorsitz in der GV führt der Obmann, in dessen Verhinderung sein Stellvertreter. Wenn auch dieser verhindert ist, so führt das an Jahren älteste, anwesende Vorstandsmitglied den Vorsitz.

ART. X

Die Aufgaben der Generalversammlung:

a) Entgegennahme und Genehmigung des Rechenschaftsberichtes und der Rechnungsabschlüsse.

b) Beschlussfassung über den Voranschlag.

c) Enthebung und Bestellung der Mitglieder des Vorstandes und der Rechnungsprüfer.

d) Festsetzung der Höhe der Beitrittsgebühr und der Mitgliedsbeiträge für ordentliche und unterstützende Mitglieder.

e) Verleihung und aberkennung der Ehrenmitgliedschaft.

f) Entscheidungen über Berufungen gegen ausschlüsse.

g) Beschlussfassungen über Statutenänderungen und die freiwillige Auflösung des Vereins.

h) Beratung und Beschlussfassung über sonstige auf der Tagesordnung stehenden Punkte.

ART. XI

Der Vorstand:

a) Die ordentliche Generalversammlung findet alljährlich innerhalb von drei Wochen nach Beginn des Kalenderjahres statt.

b) Eine ausserordentliche Generalversammlung hat auf Beschluss des Vorstandes oder der ordentlichen Generalversammlung auf schriftlich begründeten Antrag von mindestens der Hälfte der Mitglieder oder auf Verlangen der Rechnungsprüfer binnen 3 Wochen stattzufinden.

c) Sowohl zur ordentlichen wie auch zu den ausserordentlichen GV sind alle Mitglieder mindestens 2 Wochen vor dem Termin schriftlich oder EDV unterstützt einzuladen. Die Einladung zur GV hat unter Angabe der Tagesordnung zu erfolgen.

d) Anträge zur GV sind mindestens 3 Wochen vor dem Termin beim Vorstand schriftlich einzureichen.

e) Gültige Beschlüsse können nur zu Tagesordnungspunkten gefasst werden.

f) Bei der GV sind alle Mitglieder teilnahmeberechtigt.

g) Stimmberechtigt sind die ordentlichen und die Ehrenmitglieder mit einer Stimme; diese Stimme kann mit schriftlicher Bevollmächtigung an ein anderes Mitglied übertragen werden.

h) Die GV ist bei Anwesenheit von mindestens der Hälfte aller Stimmberechtigten Mitglieder (bzw. ihrer Vertreter, Abs. g) beschlussfähig. Ist die GV zur festgesetzten Stunde nicht beschlussfähig, so findet die GV 30 Minuten später mit derselben Tagesordnung statt, wobei sie diesmal ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlussfähig ist.

i) Die Wahlen und die Beschlussfassung in der GV erfolgen in der Regel mit einfacher Stimmenmehrheit. Beschlüsse, mit denen Statuten des Vereins geändert, oder der Verein aufgelöst werden soll, bedürfen jedoch einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen.

j) Den Vorsitz in der GV führt der Obmann, in dessen Verhinderung sein Stellvertreter. Wenn auch dieser verhindert ist, so führt das an Jahren älteste, anwesende Vorstandsmitglied den Vorsitz.

ART. XII

Die Aufgaben des Vorstandes:

a) Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins. Ihm kommen alle Aufgaben zu, die nicht ausdrücklich anderen Organen des Vereins vorbehalten sind.

b) b) Besondere Aufgaben des Vorstandes sind: Vorbereitung und Einberufung der Generalversammlung, die Verwaltung des Vereinsvermögens, Festlegung der Wettkampfordnung, sowie Aufnahme bzw. Ausschluss von Mitgliedern.

ART. XIII

Die Aufgaben der einzelnen Vorstandsmitglieder:

a) Der Obmann führt den Vorsitz in der GV und im Vorstand. Er vertritt den Verein nach aussen.

b) Der Sekretär erledigt die schriftlichen Arbeiten, führt die Protokolle bei der GV und Vorstandssitzungen und ist für alles zuständig, das keinem anderen Vorstandsmitglied vorbehalten ist.

c) Der Kassier ist für die ordnungsmässige Geldgebarung des Vereins verantwortlich.

d) Der Sportwart ist für alle sportlichen Angelegenheiten zuständig.

e) Schriftliche Ausfertigungen sind vom Obmann, in dessen Verhinderungsfall vom Sekretär und von einem weiteren Vorstandsmitglied zu unterfertigen.

ART. XIV

Die Rechnungsprüfer:

a) In der GV sind 2 Rechnungsprüfer zu wählen. Deren Aufgabe ist es die Kassengebahrung zu überprüfen und über das Ergebnis in der GV zu berichten.

b) eine mehrmalige Wiederwahl ist möglich.

ART. XV

Das Schiedsgericht:

Bei Streitigkeiten, für die kein anderes Organ zuständig ist, entscheidet das Schiedsgericht. Es wird auf schriftlichen Antrag eines der Streitteile oder auf Antrag des Vorstandes einberufen. Der Vorstand ernennt einen Vorsitzenden und 2 Beisitzer, die nicht den Streitparteien angehören dürfen. Je ein Vertreter der Streitparteien ergänzt das Schiedsgericht. Entscheidungen werden mit einfacher Mehrheit getroffen, wobei auch der Vorsitzende Stimmrecht hat. Die Entscheidungen des Schiedsgerichtes sind endgültig und verbindlich. Die Funktionsdauer des Schiedsgerichtes endet mit dem endgültigen Abschluss des Streitfalles, der Anlass zu seiner Bildung war.

ART. XVI

Interpretation:

Die Interpretationen der Satzungen und sonstigen Bestimmungen obliegt dem Vorstand.

ART. XVII

Die Auflösung des Vereines:

a) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens dafür einberufenen, ausserordentlichen Generalversammlung mit 2/3 Mehrheit beschlossen werden.

b) Im Falle der Auflösung fliesst das vorhandene Vermögen einem, dem Zweck dieses Vereins möglichst gleichartigen Zweck zu.

Comments are closed.

44 queries. 0.336 seconds.
Powered by FC Banane
theme copied by hiasb