SAC vs. FC Banane 2005

Bloged in Fussball,Sport by Administrator Wednesday October 19, 2005

Der Mythos lebt weiter

Spät aber doch, ging heuer das bereits traditionell gewordene Fussballmacht gegen den SAC über die Bühne.
Das Spiel fand auf Kunstrasen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt statt.
Dementsprechend unterkühlt starteten wir ins Match. 15 Minuten waren gespielt, und die Stadionanzeige zeigte 3:0 . Erst in der zweiten Halbzeit fanden wir ins Spiel und der großen Moral unserer Mannschaft war es zu verdanken, dass noch das 3:3 geholt werden konnte.
Damit bleibt das Team FC Banane weiterhin ungeschlagen gegen den SAC.

Endstand 3:3
Torschützen: Ebenbauer (2), Füreder
Die besten: Pauschallob bzw. Ebenbauer, Essl

FC Rasta vs. FC Banane

Bloged in Fussball,Sport by Administrator Wednesday October 12, 2005

Mannschaftsfoto Grandioser 4:0-Sieg

Die Stimmung auf der Spenadlwiese im Prater an diesem kalten, düsteren Oktoberabend war unübertroffen. Das lag zwar weniger an den traditionell nicht vorhandenen Bananen-Fans, sondern mehr am WM-Qualifikationsspiel der österreichischen Nationalmannschaft gegen Nordirland, das sich mit Gegröle und Gesang aus dem nahen Happelstadion ankündigte – aber egal.
Die Stimmung war an beiden Spielorten sehr gut, was sich – so viel sei verraten – auch auf das Spiel umlegen ließ. Bei den Bananen ging es zum ersten Mal gegen den FC Rasta, einen Verein mit jahrzehntelanger Tradition, der, so die Legende, von eingewanderten Äthopiern mit Rasta-Mähne gemeinsam mit Wienern gegründet wurde.
Die Bananen erwischten wie gewohnt einen nervösen Start, das Spiel wogte hin und her, Chancen waren auf beiden Seiten zu verzeichnen. Die Rastas – immerhin ein echter war am Platz – waren bei den Ecken brandgefährlich, zählbares kam dabei nicht raus. Heinz sorgte für den umjubelten Treffer zum 1:0, der dann doch kleinlaut annuliert wurde: ja, eh, angeschossen und im Abseits, na gut, ok.
Mit 0:0 ging man in die Pause.
Wie ausgewechselt die zweite Hälfte. Die Rastas kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte. Der Bananen-Dauerdruck wurde mit dem 1:0 – Hiasb nach einer Ecke per Kopf – belohnt. Ab dann gings schnell: 2:0 wieder Eckball, Kopfball an die Querlatte, Martin steht goldrichtig und staubt ab. 3:0 durch Martin., der am 16 er abzieht, unhaltbar für den rasta-goalie.
Besonders schön das 4:0: Libero Hias e. wagt sich – nach einer tadellosen Partie – zum ersten und einzigen Mal nach vorne, spielt ein, zwei, drei Rastas aus und trifft aus 20 Metern ins Kreuzeck.
Das wars. Die Rastas waren frustriert, die Bananen überglücklich. Sie hatten der Nationalmannschaft was vorgelegt.
[Bericht Hannes]

Endstand 0:4
Torschützen: Brandauer, Füreder (2), Essl
Die besten: Pauschallob

43 queries. 0.340 seconds.
Powered by FC Banane
theme copied by hiasb