Copa Banana 2011

Bloged in Sport by Administrator Friday September 30, 2011

Diesmal hat der Wettergott mitgespielt, bei der ersten 1. Auflage der Copa Banana im Floridsdorfer Wasserpark, nachdem der erste Versuch im Mai wegen Regens kurzfristig abgesagt werden musste. 11 Mannschaften waren gekommen, in die Vorrunde ging es in einer 4er- und einer 5er-Gruppe. In Gruppe A matchten sich die Veranstalter, FC Banane, mit dem FC Herpanierer, den Mannen von Roter Stern Praterstern sowie mit Jacksonkick, den Austronautovics und Jupissie. Gruppe B bildeten Co-Veranstalter FC Amstetten gemeinsam mit den Soccer Sissis, Artisoccer, den Advokaten und dem Verein Log In.

Das Spiel auf dem Halbfeld und dem (sofern vorhanden) holprigen Rasen gestaltete sich für alle schwierig. Der Spielaufbau bis zur Mittellinie ging noch, aber dann wurde es im 6 vs 6 denkbar eng. Durch die kurze Spieldauer (15 min) bedeutete ein Tor oft schon die Vorentscheidung. Defensiv eingestellte Mannschaften waren im Vorteil, wenn sie denn ausreichend Geduld aufbrachten, auf ihre Chance zu warten. Gleichzeitig waren die das Spiel dominierenden Mannschaften gefordert, die Geduld im Run auf das Tor nicht zu verlieren.

Sieger der Gruppe A war der FC Banane, der lediglich im Match gegen die Herpanierer über ein 0:0 nicht hinausgekommen ist und überaschend gegen Jupissie nach drei Lattenschüssen nach einem Eigentor eine 1:0-Niederlage hinnehmen musste. Jupissie auf Platz 2, Herpanierer auf 3. Punktegleich und mit der gleichen Tordifferenz auf Platz 4 landeten Roter Stern Praterstern und Austronautovics, wobei erstere im direkten Duell als Sieger vom Platz gingen und somit ins Viertelfinale aufsteigen konnten.

In Gruppe B gab sich Log In keiner Blöße hin und holte mit 12 Punkten das Maximum heraus, gefolgt von den Advokaten (9 Punkte) und Artisoccer (6 Punkte). Den vierten Qualifikationsplatz holten sich überraschend die Soccer Sissis mit nur einem Zähler, den sie sich in einer Abwehrschlacht gegen FC Amstetten holen konnten. Der Co-Veranstalter war somit früh und überraschend raus.

Im Viertelfinale tuen sich die Bananen schwer gegen mauernde Soccer Sissis, gewinnen aber 1:0, Log In fertigt Roter Stern Praterstern 3:1 ab, kassieren damit ihr erstes Gegentor im Turnier. Artisoccer schlägt Jupissie 2:0, die Herpanierer die Advokaten 3:1.

Im Semifinale lässt Log In den Artisoccern keine Chance, während der Veranstalter sich wie in der Vorrunde schwer tut gegen befreit aufspielende Herpanierer. Die Bananen bringen ein 0:0 über die Runden und setzen sich nervenstark im Elferschießen durch.

Im Finale (2 x 10 min) treffen also Log In und Bananen aufeinander, sicherlich die beiden Mannschaften mit der stärksten Defensive, beide haben im gesamten Turnier erst ein Tor bekommen. Die laufstarken Jungs von Log In waren über weite Teile spielbestimmend, schnürten die Bananen fast schon in der eigenen Hälfte ein. Die wenigen Befreiungsschläge der Bananen waren zumeist gleich der Auftakt für den nächsten Log-In-Angriff. 0:0 zur Pause, und ein fast unverändertes Bild in der zweiten Hälfte.

Bis aus einem Halbkonter heraus eine Bananenflanke (Flo) hinter der Verteidigung und vor den Beinen von Martin landet. Der stoppt sich den Ball in unendlichen wirkenden Zehntel-Sekunden, während der Log-In-Torwart rauskommt, um den Winkel abzukürzen. Ein schneller Roller von Martin und der Ball ist drin. 1:0 für die Bananen, und es scheint klar: Hier sollte heute nichts mehr anbrennen. Log In drückte noch vehementer an, ohne richtig zu Chancen zu kommen. Kurz vor Schluss noch das 2:0 durch Burak aus einem Konter – Schlusspfiff.



Die Bananen haben sich damit endgültig in die Fußball-Annalen eingeschrieben: Sieger der ersten Copa Banana, jenem Turnier, das sie sich selbst organisiert haben, eine mehr als schöne Aufwandsentschädigung. Der Pokal, die Goldene Banane, darf ein Jahr lang das Bananen-Stammlokal schmücken, bis der Wanderpokal 2012 neu ausgespielt wird.

Der FC Banane bedankt sich bei allen teilnehmenden Mannschaften und helfenden Händen, hofft, dass alle annähernd so viel Spaß hatten wie wir und freut sich auf die Titelverteidigung im nächsten Jahr. Alle, die das lesen, bitte gleich vormerken: Wenn der Wettergott mitspielt, steigt die nächste Copa Banana diesmal im Frühling – und wirklich inklusive der Übertragung des Champions-League-Finales auf Leinwand, Termin ist Samstag 19. Mai 2012. See y””””””””””””””””a!


SAC vs FC Banane 0:3

Bloged in Fussball,Sport by Administrator Thursday September 30, 2010

Das Match gegen den SAC ist mittlerweile ein echter Klassiker geworden; und das nicht nur wegen der unbefleckten weißen Weste des FC Banane. Verkehrt daher die Dressenverteilung: der SAC in unschuldigem weiß und der FC Banane natürlich in den neuen gelb-blauen Dressen.

Nasskaltes Wetter auf dem tollen NAC Kunstrasenplatz. Die Aufstellung des FC Banane lies keine personelle Veränderung zur Halle erkennen. Von Anfang an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Torchanchen gab es auf beiden Seiten kaum, zumal der nasse Kunstrasen sehr schwer zu bespielen war. Die Ungestühmheit der SAC Verteidigung sollte noch eine entscheidende Rolle in diesem Match spielen. Zum ersten mal in der 30 Minute. Einwurf zu Martin F. der von hinten halbhoch in eine Art Beinschere genommen wird, kombiniert mit einem Ganzkörper-Rempler. Klarer Elfer. hiasb verwertet trocken halbhoch ins linke Eck.

0:1

Unsere schnellen Spieler hatten Probleme auf dem aalglatten, nassen Rasen. Ihre gewohnt schnellen Antritte waren heute selten zu sehen. Ein ambitionierter Vorstoss von hiasE wurde vom bärtigen und rustikalen SAC Verteidiger jäh gestoppt. Gelbe Karte.

Unmittelbar vorm Pausenpfiff das 0:2. Eine herrliches Zuspiel an der Straufraumecke verwertete Didi mit einem noch herrlicherem satten Schuss halbhoch ins lange Eck. Traumtor!

Nach der Pause die stärkste Phase des SAC. Einige Getümmel vor unserem Tor brachten aber keine wirklichen Chanchen. Dann ein schneller Konter über Martin P. .
Er bricht durch und wird vom bereits gelb verwarnten, bärtigen und rustikalen SAC Verteidiger böse gelegt. Gelb-Rot.

Mit einem Spieler mehr kippt die Partie nun klar zu unseren Gunsten. Schöne Kombinationen bringen zahlreiche Chancen. Doch es sollte wieder die SAC Ungestühmheit sein, die zu einem Tor führt. Der immer quirliger werdende Martin P. wird im Strafraum gefoult. Selten einen klareren Elfer gesehen. Diesesmal hämmert Martin F. den Ball links oben in die Torecke.

0:3

Am Ende hätte der Sieg noch höher ausfallen können aber es blieben zahlreiche Chanchen ungenutzt. Völlig egal, die unheimliche Serie gegen den SAC geht weiter!

Tore: hiasb, Didi, Martin
Die besten: Pauschallob bzw Oliver, Joe, Schörgi

48 queries. 0.362 seconds.
Powered by FC Banane
theme copied by hiasb